Alpin-Center Bottrop

Machbarkeitsstudie für ein Ski- und Bergsportzentrum “Alpin-Center Ruhr” auf einer Bergbauhalde in Bottrop (erarbeitet in einer ARGE mit Wenzel & Partner BDU, Hamburg) (1996 / 1997)
Auftraggeber: Montangrundstücksgesellschaft (MGG)
Ausgehend von einer existierenden Konzeptidee war eine umfassende Machbarkeitsstudie durchzuführen. Das ursprüngliche Konzept wurde im Zuge der Bearbeitung systematisch um weitere Bausteine ergänzt. Ziel war es, durch die Kombination verschiedener Sportarten mit den Bereichen Handel und Dienstleistungen eine in Europa einzigartige Anlage zu konzipieren.

Folgenutzung Zechenstandorte

Konzeption und Vorplanung von Freizeit- und Erholungseinrichtungen als Folgenutzung auf Brachflächen ehemaliger Zechenstandorte im östlichen Ruhrgebiet (1995)
Auftraggeber: EWA – Entwicklungsagentur Östliches Ruhrgebiet GmbH, Bergkamen
Standort- und Marktanalyse für acht Zechenbrachen im östlichen Ruhrgebiet; Erarbeitung von Ansatzpunkten für eine mögliche Ansiedlung von Freizeit- und Erholungseinrichtungen; Entwicklung von Konzeptideen.

Standortentwicklung Witten

„Identifizierung standort- und marktgerechter Freizeitnutzungen für das Grundstück Ruhrstraße 95 in Witten“ (2010/11)

Das Grundstück „Ruhrstraße 95“ wurde bis 1970 als Press- und Stanzwerk (Schüppenfabrik) genutzt; danach wurde in den Hallen ein Teppichmarkt betrieben.
Der in Aufstellung befindliche Bebauungsplan sieht im weitesten Sinne eine „Freizeitnutzung“ vor. Um hier hinreichend fundierte Aussagen zu erhalten, inwieweit der Standort für Investoren aus dem Freizeitsektor interessant sein könnte, wurde MSP ImpulsProjekt beauftragt, eine Standort-, Markt- und Wettbewerbsanalyse durchzuführen.

Vorgehensweise

1. Untersuchung der Standort- und Rahmenbedingungen
2. Prüfung relevanter Freizeit- und Tourismustrends
3. Identifizierung standort- und marktgerechter Angebotsbausteine

Ergebnis

Aufgrund der Standort- und Marktbedingungen verblieb  nur eine geringe Zahl an Optionen. Als erste Priorität wurde empfohlen, das Grundstück Betrieben aus dem „Systemgastronomie-Segment“ anzubieten, die

  • in hohem Maße Pkw-affin sind und die Verkehrsgunst nutzen,
  • die aus sich heraus eine Attraktivität und Anziehungskraft entwickeln,
  • die mit sogenannten Freestander-Konzepten arbeiten, d.h. eigene, standardisierte Gebäude errichten und insofern nicht ausschließlich als Pächter/Mieter auftreten.

Diesem Ergebnis wurde gefolgt: Das Gelände wurde von »Café del Sol« erworben.

Entwicklungsstudie Tuttenbrock

Entwicklungsstudie Tuttenbrock (2009/2010)

Auftraggeber: Stadt Beckum
Erarbeitung eines tragfähigen und nachhaltigen Gesamt-Entwicklungskonzept für den Tuttenbrocksee in Beckum. Als Grundlage für die Beurteilung vorhandener und Entwicklung neuer Vorschläge für marktgerechte Angebotsbausteine wurden folgende Arbeitsschritte durchgeführt:

Ermittlung und Bewertung der aktuellen Standort- und Rahmenbedingungen für eine Realisierung freizeitorientierter Angebote am Tuttenbrocksee; Markt-, Zielgruppen-, Bedarfs- und Wettbewerbsanalyse; Potenzialanalyse; Nutzungskonzept; Wirtschaftlichkeitsanalyse; Investorenakquisition.

Wasserstadt Haus Aden

„Wasserstadt Haus Aden“ – Entwicklungsstudie zu freizeit- und tourismusorientierten Folgenutzungen auf dem Gelände der ehem. Zeche „Haus Aden 1/2“ (2006/2007)
Auftraggeber: Projektgesellschaft Haus Aden
In einer kompakten Planungsphase wird die Machbarkeit und Umsetzbarkeit einer „Wasserstadt Haus Aden“ geprüft. Mit den Ergebnissen sollen die Voraussetzungen für den unmittelbaren Einstieg in die verbindlichen Planverfahren vorliegen und Investoren für die Realisierung akquiriert werden. Die Planungen sehen ein Stadtquartier neuer Prägung mit Wohnungsbau, High-Tech-Gewerbenutzungen, Dienstleistungsangeboten und touristischen Freizeitaktivitäten vor. Als Hauptattraktion und Keimzelle des Standortes ist eine ca. 10 ha große Seefläche (parallel zum Kanal) angedacht.
MSP entwickelte für den östlichen Teil des Areals das Konzept „Adener Wasserwelt“, das folgende Angebotsbausteine umfasst:
„Römer-Therme“  mit „Medical Spa-Hotel“, Tauchsportzentrum mit einer attraktiv gestalteten Unterwasserwelt, Besucherattraktion „Wasser-Erlebnis“ (Wasser-Kunst, Wasser-Show), Sport-Zentrum (indoor), Adventure-Golf, Kanu-Raststation + Radwander-Station, Bootsanleger für Ausflugsschiffe und Motoryachten, Bootsanleger für Wohnbevölkerung, Theaterschiff, Segmentbezogener Einzelhandel, Wohnmobil-Stellplatz, Winterlager für Sport- und Segelboote.

Weitere Informationen: www.wasserstadt-aden.de

Standortentwicklung Kassel-Rothenditmold

Standortentwicklung Kassel-Rothenditmold – Entwicklung eines Konzeptes zur Konversion der von Thyssen-Henschel genutzten Flächen (Nov. 2002 / Mai 2003)
Auftraggeber: Wirtschaftsförderung Region Kassel
Entwicklung eines umfassenden Edutainment-Konzeptes („Kassel in Motion“), das gleichermaßen zur Belebung und Nutzung des teilweise denkmalgeschützten Areals wie auch des strukturschwachen Stadtteils beiträgt. Aufgreifen des Themas „Mobilität“ als Kernkompetenz der Region und Stadt. Entwicklung historischer Bezüge zur Vergangenheit des Standortes.

Machbarkeitsstudie Baumkronenweg Hallenberg

»sacht er leben hallenberg«: Machbarkeitsstudie für das Regionale-2013-Projekt (2011 / 2012)
Auftraggeber: Stadt Hallenberg
Zur Qualifizierung des Regionale-2013-Projektes „sacht er leben hallenberg“ waren zwingend Analysen und Bewertungen der Machbarkeit erforderlich. Das Projekt ist Kernbestandteil eines übergreifenden Entwicklungsansatzes für die gesamte Medebacher Bucht. Mit den Maßnahmen des Projektes soll
• eine Verbesserung der dörflichen Struktur erreicht werden über die Folgenutzung des Sachtleben-Geländes (ehem. Schwerspat-Abbaubetrieb), schwerpunktmäßig mit einem Angebot im Segment Naturerlebnis/Umweltbildung,
• Landschaft zurückgewonnen werden (Liese, Lieseufer),
• ein Besuchermagnet (Baumkronenweg) auf dem Steinschab geschaffen werden, um gleichzeitig
• die Landschaft mit dem Vogelschutzgebiet »Medebacher Bucht« für mehr Gäste zu erschließen und erlebbar zu machen.
Das Projekt soll somit Dorfentwicklung und Tourismusentwicklung verknüpfen und zur Schaffung von Identität sowie Sicherung von Arbeitsplätzen beitragen.
MSP ImpulsProjekt hat eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, die folgende Punkte umfasst:
• Markt- und Wettbewerbsanalyse
• Prognose des Besucherpotenzials
• Konkretisierung der Investitions- und Betriebskosten
• Wirtschaftlichkeitsanalyse / DCF.

1 2 3